Palliativkurs

Palliativkursus für Azubis


Gerade frisch examiniert Pflegefachkräfte haben häufig kaum Wissen und praktische Kenntnisse zu
palliativen Pflege von sterbenden Bewohnern, so die Berufsfachschule Altenpflege St. Pius-Stift.
Um daran etwas zu ändern, nahmen 33 Auszubildende der Schule jetzt an einem einwöchigen
Palliativseminar in der Katholischen Akademie Stapelfeld teil.
Das Basiscurriculum Palliative Praxis der Robert-Bosch Stiftung vermittelte den Auszubildenden Kompetenzen, um insbesondere an Demenz erkrankten Menschen
in ihrer letzten Lebensphase gut begleiten zu können. Die Palliativwoche wurde von der Schulleiterin Dr. Beate Schulte und dem stellvertretenden Schulleiter, Diakon Peter Sandker, moderiert.
Es ist für Schulte außerordentlich wichtig, dass Wert auf die Einstellung gelegt wird, die Respekt und Wertschätzung gegenüber den alten Menschen ausdrückt. „ln der Schulung geht es um das aktive Lernen. Immer wieder werden die Teilnehmer in Situationen gebracht, in denen sie selbst handeln müssen oder Handlungen vorschlagen und begründen” sagte Sandker.
Der Palliativkurs vermittelte den Auszubildenden im Oberkurs eine neue Sicht auf Alltagssituationen.
Am 1. August startet ein neuer Kursus in der Altenpflegeausbildung.
Informationen hierzu erteilt Dr. Beate Schulte 04471/183 180  oder E-Mail altenpflegeschule@pius-stift.de

Die Bürgerstiftung förderte das  Palliativseminar, das mit dem Oberkurs der Berufsfachschule Altenpflege St. Pius-Stift in der KA Stapelfeld stattgefunden hat.