Findus-Projekt

Seit dem Sommer läuft das Findus-Projekt so richtig!

Bürgerstiftung CLP unterstützt weiterhin ehrenamtliche Patenschaften

Es ist ein Projekt mit dem Kürzel “1 x 2”. Dieses Kürzel kann man sich gut merken und es bedeutet: Eine ehrenamtliche, erwachsene Patin oder ein Pate kümmert sich einmal in der Woche für ca. zwei Stunden um ein Flüchtlingskind. Grundsätzlich ist jede Patenschaft auf die Dauer von einem Jahr festgelegt. Betti Kemlein, Sozialarbeiterin und Koordinatorin (CSW) für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit des Dekanats Cloppenburg, beschreibt im Gespräch mit Dr. Aloys Klaus und Alexander Rolfes von der Bürgerstiftung, dass die ersten Gehversuche der “Tandems” (das sind die Kleingruppen Ehrenamtliche/Flüchtlingskind) gemacht sind. „Die Erfahrungen sind bis jetzt ausnahmslos positiv und es läuft wirklich gut”, ergänzt Thomas Gehlenborg, Pastoralreferent in St. Andreas. Schwimmbadbesuch und gemeinsame Spiele, Basteln und Spielen haben das gegenseitige Vertrauen gestärkt. Jetzt kann es losgehen, denn die Kinder aus Syrien, dem Irak oder Afghanistan sollen mit Ihrer Umgebung vertraut gemacht werden. Das kann ein Besuch mit den Paten im Rathaus sein, ein Picknick im Stadtpark oder auch nur ein Besuch auf dem Spielplatz in der Nähe.